Geliebte Nachbarn | ARTE

Ein Italiener von Wlodek, dem Polen

Und wie stellen Sie sich einen Italiener/eine Italienerin vor?

Tomas, der Österreicher

Ich kann mir die typische italienische Frau sehr gut vorstellen: Sie hat schöne weibliche Rundungen, einen olivenfarbenen Teint und trägt ein schwarzes Sommerkleid. Gerade hat sie mit ihren Freundinnen einen Kaffee getrunken. Sie steht in der Küche und bereitet Pasta mit Tomatensoße, Gewürzen und frischem Gemüse vom Markt. Dabei hört sie Opernmusik. Sie kocht bergeweise Essen für die ganze Familie. Danach bringt sie alles wieder piccobello in Ordnung. Sie ist der Chef im Haus. Ihre Söhne müssen aufs Wort gehorchen. Sie dürfen nicht ausziehen, bevor sie verheiratet sind.

Gesammelt in Wien

Marga, die Spanierin

Wenn ich an Italien denke, denke ich an zwei Arten von Menschen und Architekturen. Zum einen gibt es den modernen jungen Italiener aus dem Norden, der schick ist und gerne Geschäfte macht. Zum anderen gibt es den Italiener aus dem Süden, der traditionsbewusster ist und sich von seiner Mutter mit Pasta bekochen lässt. Ebenso verhält es sich mit der Architektur. Die Hotels haben ein tolles Innendesign, aber wenn man herausgeht, sieht man überall nur Ruinen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie sich nicht um ihr Kulturerbe kümmern oder ob sie einfach zu viel davon haben.

Gesammelt in Barcelona

Hugo und Gregor, die Estländer

Der typische Italiener lässt seinen Hemdkragen weit offen und trägt eine Halskette. Er isst Pizza und Pasta und schaut sich dabei den Sonnenuntergang an. Er hat viele Frauen um sich, die ihm durch die nach hinten gegelten dunklen Haare streichen. Er trinkt Wein. Mit seiner gläsernen Sonnenbrille im Haar und seiner schicken Kleidung sieht er wie ein Model aus. Er hat einen Beruf, der möglicherweise etwas illegal ist. Er arbeitet für die Mafia, vielleicht auch als Chefkoch. Auf jeden Fall hat er einen Beruf, der nicht sehr anstrengend ist und ihm dennoch ein Vermögen einbringt.

Gesammelt in Tallinn

Eleftheria, die Griechin

Ich denke an einen schönen, schlanken Mann mit graubraunen Augen. Obwohl er der Chef des größten Automobilunternehmens Italiens ist, trägt er eine Jeans zum Hemd anstelle eines Anzugs. Zu Mittag isst er Spaghetti mit Meeresfrüchten und trinkt dazu einen Weißwein. Er unterhält sich am Handy mit einem Freund und erkundigt sich über dessen Arbeit, Frau und Kinder. Italiener unterscheiden sich kaum von den Griechen. Der einzige Unterschied ist, dass sie viel mehr Spaghetti essen.

Gesammelt in Athen

 

Entwerfen Sie Ihr Porträt eines Italieners/einer Italienerin

Den Beitrag abschicken

0 / 400

 

Daniel | Deutschland

Er ist jung, sieht gut aus, aber nicht perfekt. Er hat dichte, etwas buschige Augenbrauen, die er immer tief zusammengezogen hat. Ihn stört in letzter Zeit vieles, die Wirtschaftslage, die Politik, all das macht ihm Sorgen. Er liebt die Klassik und sein Land. Er hat muskulöse Arme. Demnächst wird er zu seinen Eltern aufs Land fahren und endlich wieder entspannen und lachen.

Eine Polin
Ein Kroate
Ein Luxemburger
Ein Lette
Ein Italiener
Eine Schwedin
Eine Portugiesin
Ein Däne
Ein Estländer
Eine Ungarin
Ein Deutscher
Eine Engländerin
Eine Griechin
Ein Slowene
Ein Maltese
Ein Belgier
Eine Österreicherin
Ein Bulgare
Ein Tscheche
Eine Litauerin
Ein Slowake
Eine Rumäne
Eine Irländerin
Ein Franzose
Eine Zypriotin
Ein Holländer
Ein Finne
Eine Spanierin
fresco - Geliebte nachbarn

Wie stellen Sie sich Ihre europäischen Nachbarn vor?

Wir haben die 28 Nationalitäten gefragt. Platzieren Sie die fehlenden Teile auf der Freske und entdecken Sie die Filme. Klischees? Wahrheiten? Fantasien? Urteilen Sie selbst.

Wenn Sie alle Filme gleichzeitig öffnen möchten, klicken Sie auf „Alles kleben“.